Schlagwörter » Hochdütsches

Marco Polo

Vor einem Jahr habe ich diesen Text als Antwort auf eine Schreibchallenge vom Odeon Theater veröffentlicht. Ich sollte beim Leser ein bestimmtes Gefühl auslösen ohne dieses direkt zu benennen. 467 weitere Wörter

Gedicht

Vor einem Jahr ...

… habe ich ein Gedicht mit dem Titel „Brochni Seelä“ hier veröffentlicht. Es liegt mir noch immer sehr am Herzen, darum poste ich es gerne nochmal (eine Hochdeutsche Übersetzung folgt am Ende): 524 weitere Wörter

Gedicht

Nochmal träumen

Gerade blieb mir die Zukunft im Netz der Vergangenheit hängen. Das ist blöd. Ich sehe sie zappeln neben all den Träumen, denen von gestern, den zerplatzten, zerbrochenen, ungewagten, vertagten. 447 weitere Wörter

Hochdeutsch

Und dann 4

Und dann, mit dir, brach das Verlangen über mich herein

Erst zog sich alles Gefühl aus mir zurück

Ich blickte in deine Augen und sah die Ruhe vor dem Sturm… 80 weitere Wörter

Gedicht

Und dann 3

Und dann, von dir, plötzlich noch ein Hauch

Ein leises Rufen aus deiner eignen Dunkelheit

“Bist du noch da?”

Sag mir, was soll ich tun? 62 weitere Wörter

Gedicht

Und dann 2

Und dann, ohne dich, wieder diese Dunkelheit

Das Licht, dass du in mir entfachtest

Mit deinem Fahrtwind weggeweht

Ich drehte mich im Kreis

Ringsherum nichts als dieses Ich… 67 weitere Wörter

Gedicht

Die goldne Zeit

Wovon träumst du, wenn du nachts alleine bist?

Was versäumst du, wenn du dich dagegen wehrst

Wenn dein Glück du dir verwehrst

Es an einem goldnen Schrein verehrst… 140 weitere Wörter

Gedicht