Seit einigen Tagen schon, geht mir etwas nicht aus dem Kopf. Dazu folgender Hintergrund: Neulich las ich in dem Blog von Rike Drust “Muttergefühle. Gesamtausgabe” noch 831 Wörter