Schlagwörter » Brecht

Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine

Das Historische erscheint uns als das weit Entfernte. Eine mittelalterliche Tafelmalerei, ein Goldkelch, eine Kathedrale. Tempi passati, wir dagegen sind aktuell. Noch aktueller, wenn es gelingt, das Vergangene in moderne Begriffe zu kleiden, uns anzuverwandeln, gar einzuverleiben. noch 86 Wörter

Aktuelles

Wenn ich mit dem Nichts verkehre

An R.

Geh ich zeitig in die Leere
Komm ich aus der Leere voll.
Wenn ich mit dem Nichts verkehre
Weiß ich wieder, was ich soll. noch 31 Wörter

Liebe

Kommunikation zwischen Rundfunk und Hörern: Die Potentiale des Internets - ein Abstract

Der Rundfunk ist aus einem Distributionsapparat in einen Kommunikationsapparat zu verwandeln. Der Rundfunk wäre der denkbar großartigste Kommunikationsapparat des öffentlichen Lebens, ein ungeheures Kanalsystem, das heißt, er wäre es, wenn er es verstünde, nicht nur auszusenden, sondern auch zu empfangen, also den Zuhörer nicht nur hören, sondern auch sprechen zu machen und ihn nicht zu isolieren, sondern ihn in Beziehung zu setzen.

noch 1.364 Wörter
Rundfunk

#056

„Der Mensch lebt durch den Kopf
Der Kopf reicht ihm nicht aus
Versuch es nur, von deinem Kopf
Lebet höchstens eine Laus.

Denn für dieses Leben… noch 106 Wörter

Lebensprosa

Über die Verführung von Engeln

Über die Verführung von Engeln

Engel verführt man gar nicht oder schnell.

Verzieh ihn einfach in den Hauseingang

Steck ihm die Zunge in den Mund und lang… noch 104 Wörter

Körper

Russland im nationalistischen Rausch

“Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.” – diese Gedichtzeile wurde seinerzeit von Brecht auf etwas anderes gemünzt, das wir alle kennen, aber nun sehen wir es wieder: den triumphalen Genuss der eigenen Stärke und  – in Putins Fall – auch Männlichkeitsinszenierung. noch 182 Wörter

Gesellschaft

Statt-was-denn Schreiben?                                                                                             einfach Mal so zum Spaß betreiben?                                                                                       Ja,in der Stätte, und an diesem Ort                                                                                   darauf verwette ich mein Wort,                                                                                            wo sich ganz ungeniert,                                                                                                          ein Wort zu einem Satz “kreiert”                                                                                         oder ein Satz in ein Gedicht dann mündet,                                                                              verdichtet dann, ganz stolz verkündet,                                                                                     “Welch Freude, ob der Kunst der Dichtung!                                                                           noch 122 Wörter

Kreativität