Schlagwörter » Arbeitsmarkt

Die Zukunft der europäischen Sozialstaaten

Detmar Doering

Die demographische Entwicklung macht mittlerweile allen europäischen Sozialstaaten zu schaffen. Zwar sind die Probleme in den einzelnen Ländern unterschiedlich gravierend, aber es bleibt die Gefahr für die Nachhaltigkiet er Altersversorgungssysteme. noch 55 Wörter

Europa

Wie man den Mindestlohn nicht begründen sollte

Steffen Hentrich

Eine steigende Durchschnittsproduktivität und höherer gesamtgesellschaftlicher Wohlstand sind ebenso wenig Gründe für Mindestlöhne wie der Glaube, man würde allein durch die gestiegene Kaufkraft einkommensschwacher Haushalte die Wirtschaft ankurbeln. noch 35 Wörter

Regulierung

ÖAAB: Die Zukunft der Arbeit liegt auch in der Bildung - eine filmische Nachlese eines Mostviertler Dialogs zum Thema Arbeit.

In einer filmischen Nachlese zum  “Mostviertler Dialog” des ÖAAB im Bezirk Amstetten vom 10.April 2014 über den Arbeitsmarkt der Zukunft gibt Austria 24TV eine “spannende” und sehr “offen” geführte Diskussion wieder. noch 23 Wörter

Allgemein

Mindestlohn-Initiative: Ein Bärendienst für unsere Jugendlichen

Von Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverband sgv

Kann ich mir die Ferien mit meinen Kollegen in Italien leisten oder bleibe ich über den Sommer in der Dorfbadi? noch 496 Wörter

Arbeitsmarkt

Arbeit im Alter, Glück im Alter

Detmar Doering

Die Verkürzung der Arbeitszeit im Zuge von “Rente mit 63″ stellt die Nachhaltigkeit unseres Rentensystem dramatisch in Frage. Aber es gbt noch ein Argument, dass für ein flexibles Arrangement spricht, das auch mehr Arbeit im Alter zulässt. noch 92 Wörter

Arbeitsmarkt

Schlechte Noten für die Bundesregierung

Peter Altmiks

Die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung verursacht Schäden, so die kürzlich veröffentlichte Gemeinschaftsprognose von vier Wirtschaftsforschungsinstituten (FAZ vom 11. April 2014). Nachdem der Sachverständigenrat im Herbst 2013 deutliche Kritik an der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung geäußert hatte, legen jetzt DIW, ifo, RWI und RWH nach. noch 83 Wörter

Finanzen